Deutsch
English

Rollifahrer in der Schweiz

Arbon – die ultimative Bahn für Rennrollstuhlfahrer – die BRS-Fahrer gut mit dabei
Immer wenn die Schweizer Paraplegiker Vereinigung zu den Rollstuhlrennen nach Arbon einlädt, kann man sich auf schnelle Rennen freuen; so auch dieses Jahr beim Daniela Jutzeler Memorial am Himmelfahrtstag und am darauffolgenden Wochenende bei den Schweizer Meisterschaften. Die 100 besten Rollstuhlschnellfahrerinnen und –fahrer bewiesen mit einer Vielzahl von Weltrekorden, Kontinentalbestzeiten und nationalen Rekorden, dass das Leistungsniveau bei diesen Rollstuhlevents den Vergleich mit Paralympics und Weltmeisterschaften nicht zu scheuen braucht.
An diesem Schnellfahrfestival hatten auch die Rennrollis vom Paralynmpischen Trainingsstützpunkt des BRS Saarland ihren Anteil.
Allen voran zeigte Stefan Strobel, der Senior der Mannschaft, der für den TV Püttlingen startet, seine wieder gewonnene Stärke: Seine hervorragenden Rennen in der Startklasse T51 - selbst auf den kurzen Strecken, z.B. 800m in 2:54,63 – eine seit Jahren nicht mehr erreichte Zeit, gipfelten in einem neuen Europarekord über 5000m in 18:31,77 Min.
Die Jüngste aus der BRS-Gruppe, die seit Sonntag 15-jährige Julia Würthen, TV Püttlingen,  hatte ihr bestes Rennen am Donnerstag über 100m:; 19,74 Sek. bedeuteten nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch deutschen Rekord für die Startklasse T53 und die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften im August.
Ebenfalls für diese Junioren-WM qualifiziert hat sich Tristan Ademes, Startklasse T54, Altersklasse U18; er ist Gastathlet am PTS Saarbrücken und startet für Rhinos Wiesbaden. Er fuhr über die 5 Strecken – 100, 200, 400, 800 und 1500m – jeweils so hervorragende persönliche Bestzeiten, dass man ihn bei den Junioren-Weltmeisterschaften auf allen Strecken zu den Medaillenkandidaten zählen kann.
David Scherer, T54, TV Püttlingen, gehört zur U23, die bei den Junioren-WM nicht mehr starten darf, er kann also seine bisherigen 19 Junioren-WM-Titeln keinen mehr hinzufügen. Er zeigte sich in Arbon gut in Form und kam über 100m mit 14,67 Sek. dicht an die Norm (14,31) für die Weltmeisterschaften der Aktiven heran. Der DBS wäre sicher gut beraten, wenn er David Scherer im Sinne der Nachwuchsförderung im Juli für die WM nominieren würde.

30.05.2017 16:45 Alter: 116 Tage